Album schreiben? So läufts

Was beim Schreiben eines Albums wichtig ist findest du hier, dazu ebenfalls ein gutes Buch Album schreiben:

  1. Ein klarer und kraftvoller Schreibprozess: Bevor du mit dem eigentlichen Songwriting beginnst, überlege dir zuerst, was für ein Album du schreiben möchtest. Beginnen Sie damit, Ihre Songs thematisch zu kategorisieren, und suchen Sie dann nach Möglichkeiten, wie die verschiedenen Tracks zusammenpassen könnten. Auf diese Weise hast du einen Plan für dein Album und weißt genau, worauf du bei der Inspiration achten musst.
  2. Finden Sie den richtigen Sound: Wenn Sie wissen, welcher Sound Sie am meisten interessiert, ist es viel einfacher, geeignete Instrumente und Produktionsmethoden auszuwählen. Die Suche im Internet oder in Musikzeitschriften nach Bands oder Solokünstlern mit einem Sound, der Ihnen gefällt, kann eine große Hilfe bei der Entscheidung für das Equipment und andere technische Aspekte Ihrer Aufnahmen sein.
  3. Bleiben Sie produktiv: Wenn es ums Schreiben geht, ist es der Produktivitätsschlüssel. Es gibt keine perfekte Zeit zum Schreiben, aber versuchen Sie, regelmäßige Schreibsitzungen in Ihren Tagesablauf einzubauen – ob morgens, abends oder am Wochenende. Halten Sie außerdem immer Papier und Stift bereit, falls Ihnen unterwegs spontane Ideen einfallen!
  4. Hören Sie sich selbst: Achten Sie beim Anhören Ihrer Aufnahmen besonders darauf, ob alles so klingt, wie Sie es sich vorgestellt haben. Sie werden vielleicht feststellen, dass einige Songs besser funktionieren als andere; In diesem Fall können Sie versuchen, die schwächeren Tracks zu verbessern oder ganz wegzulassen. Denke immer daran: Am Ende entscheidest nur DU über den finalen Sound deines Albums!

Lieder schreiben:

  1. Konzentrieren Sie sich auf ein bestimmtes Thema oder eine Emotion: Bevor Sie mit dem Schreiben beginnen, sollten Sie sich überlegen, was genau Sie mit Ihrem Song ausdrücken möchten. Finden Sie ein bestimmtes Thema oder versuchen Sie, eine bestimmte Emotion in Worte zu fassen. Das erleichtert es dir, den Rest des Songs zu strukturieren und die richtigen Worte zu finden.
  2. Den richtigen Titel finden: Der Titel deines Songs sagt viel darüber aus, worum es geht – achte also darauf, dass er gut gewählt ist! Brainstormen Sie einfach ein paar Ideen und wählen Sie den Titel, der am besten zu Inhalt und Stimmung des Songs passt.
  3. Musikalische Inspirationsquelle nutzen: Musik kann eine großartige Inspirationsquelle sein – probiere unbedingt verschiedene Genres und Sounds aus, um neue Ideen für deinen Song zu bekommen! Suchen Sie auch nicht nur nach anderen Songs in Ihrem Lieblingsgenre; suchen Sie gezielt nach Titeln, die Sie emotional ansprechen. Auch Coverversionen bekannter Hits können manchmal sehr hilfreich sein.
  4. Spiel mit Reimen: Egal ob einfach oder komplex: Gute Reime machen fast jeden Song besser! Experimentieren Sie und finden Sie heraus, welches Schema für jeden Textabschnitt am besten funktioniert. Achten Sie jedoch darauf, keine offensichtlichen oder „billigen“ Reimwörter zu verwenden (z. B. „love/tube“) – sonst wirkt der ganze Song irgendwann unnatürlich…
  5. Arbeite an deiner Melodie: Die perfekte Melodielinie ist oft entscheidend für den Erfolg eines Songs – leider ist sie auch schwer auf besondere Weise zu produzieren! Probieren Sie daher mehrere Tonarten/Akkorde/etc. Bis Sie etwas gefunden haben, das Ihnen persönlich gefällt, sollten Sie natürlich trotzdem nach anderen Optionen Ausschau halten.

Finden Sie den richtigen Ton:

  1. Informiere dich: Bevor du dich auf die Suche nach dem perfekten Sound für deinen Song begibst, solltest du dich zunächst über die verschiedenen Möglichkeiten informieren. Lesen Sie Musikmagazine oder surfen Sie einfach online nach Artikeln und Videos – so finden Sie schnell heraus, welche Instrumente und Aufnahmetechniken am besten zum Genre passen.
  2. Hören Sie sich andere Songs an: Sobald Sie wissen, wonach Sie suchen, müssen Sie natürlich auch wissen, was es da draußen gibt. Fragen Sie sich also zuerst um! Suchen Sie online nach neuer Musik in Ihrem Lieblingsgenre und hören Sie sich die verschiedenen Tracks gründlich an – vielleicht entdecken Sie etwas ganz Neues, als Ihnen lieb ist ); Einige Dinge funktionieren möglicherweise besser als erwartet …
  3. Die richtigen Instrumente finden: Wenn es um den Klang geht, sind die Instrumente mindestens genauso wichtig wie die Produktionstechniken. Informieren Sie sich vorab über die verschiedenen Instrumententypen und entscheiden Sie dann, welche am besten zum Stil Ihres Songs passen. Beachten Sie jedoch: Nicht jedes Instrument ist automatisch für alle Genres geeignet!
  1. Arbeite mit professionellen Tontechnikern zusammen: Wenn es um den finalen Sound geht, kann professionelle Expertise oft sehr hilfreich sein – insbesondere beim Mischen der verschiedenen Tracks . Suche daher nach erfahreneren Tontechnikernt start mit Freundeskreis oder Bekanntencant entweder direkt fragenc ob sien bereit wärent Dich beizubringende Privatstundena gibt uoder aber findet rauss wo die örtlichen Studios Mieten sincd sodass Du Dest dort Aufnahmesessionsc teilnehmen kannstsl möglichst viel zu lernen.
  2. Produziere deinen Song professionell: If du ernsthaft plant, mit deiner Musik Geld zu verdienen, solltest du ab gewissen Punkt auf professionelle Produktionsdienste setzen – ansonsten wirst du dich langfristig schwer tun, um die Konkurrenz zu schlagen… Natürlich kann es teuer sein eine CD produzierenz lass Dir aber von niemand erzählt das Du das unbedingtn nötigd schließlich kommt es auf die Qualität deiner Musik an!

Produktiv bleiben:

  1. Setze dir realistische Ziele: Bevor du mit dem Schreiben anfängst, solltest du dir zunächst überlegen, was genau du erreichen möchtest. Willst du ein ganzes Album schreiben oder nur ein paar Songs? Wieviel Zeit hast und willst du pro Session investieren – und wie viele Sessions brauchst du insgesamt damitz das Projekt fertigzustellen (inklusive Mixing/Mastering)? Natürlich kann es manchmal hilfreich sein „the sky is the limit“ zu denken ; allerdings sind ambitionierte Ziele oft auch die beste Motivation , um produktiv zu bleib en ! Auch setze Dir ruhig hohe Standards…
  2. Finde heraus , was dich inspiriert : Inspiration ist der Schlüssel beim Songwriting! Suche also gezielt nach Dingen , die dich motiviert – ob das andere Bands / Artistsa Videosb LyricsC oder einfach neue Ideenh fürs Songwriting sind . Auf diese Weise hast Du immer etwas Greif bare sq uickly verfügbar fallsWriting-Blues auftretenza kanns losgehen…
  3. Verwende technologische Hilfsmittel: Moderne Technologien machen das Songwriting meistens deutlich leichter als früher – warum auch nicht auch von den verschiedenen Tools Gebrauches machen ? Es gibt mittlerweile besonders tonnenweise verschiedene Softwareprogramme da draußen, von denen einige sehr hilfreich sein können. Probieren Sie doch mal rum, bis Sie etwas finden, dass Dir gut gefällt an einem größeren Projekt mit anderen Leuten arbeitenI.
  4. Höre auf dein Bauchgefühl: Wenn du dich irgendwann im Schreibprozess fragst, ob eine bestimmte Idee wirklich gut ist oder nicht… hör auf dein Bauchgefühl! Deine Intuition kann dir oft genauso viel sagen (wenn nicht mehr) als analytisches Denken – und manchmal ist es besser einfach dem ersten Impuls zu folgen. Natürlich sollten Du das Ganze nicht übertreibenJ aber gehe ruhig mal RisikenK einschließlich des eventuellen Scheiternsl ein; oft lohnt sich das in Bezug auf Kreativität und ProduktivitätM.
  5. Setze zeitliche Grenzen: Auch wenn Inspiration oft keinen festen Zeitplan kennt… sollten Sie trotzdem versuchen, regelmäßige Schreibsitzungen in den Tagesablauf zu integrierenN ansonsten hastigq uickly Gefahr unproduktiv zu werdens schließlich Zeitmanagement spielt oft eine wichtige Rolle, um produktiv zu seinO. Halte daher Stift & Papier bereitP fällt Dir spontane Ideenz unterwegskomm enQ und setze Dich selbst ruhig öfter mal unter DruckR damitz DuDinge tatsächl ich fertig bekom ms t; am Ende entscheidest natürlicnur DU welche Methode für Dich die richtiget ists also probiere rum bis Du etwas findet dass Dir besonders gut gefällt.

Höre dich selbst:

  1. Hör dir deine Songs regelmäßig an: Nichts ist schlimmer , als ein Song zu schreiben und ihn dann völlig zu vergessen ! Achte auch darauf, deine Aufnahmen regelmäß igsich anzuhören; So können Sie sicher gehen, dass Sie potenzielle Probleme frühzeitig erkennen und Zeit haben, diese zu beheben.
  2. Sei kritisch zu dir selbst : If du dich selbst hörst , achte besonders darauf , ob alles genauso klingt wie beabsichtigtV . Vielleicht merkt DuBaldBrC an, dass einige deiner Songs besser funktionieren als andere. In diesem Fall kannst du entweder versuchen, die schwächeren Tracks zu verbessern, oder sie einfach ganz wegwerfen. Denken Sie daran: Es ist Ihr AlbumF, also liegt es letztendlich an IHNEN zu entscheiden, was am besten klingtG!
  3. Lass andere Leute ebenfalls hören: Egal wie gut du denkst, dass dein Album klingt … irgendjemand wird immer etwas zu meckern finden. Sei auch nicht enttäuschtH wenn andere Leute deine Meinung zu bestimmten Tracks nicht teilen – nutze ihr Feedback stattdessen als konstruktive KritikJ und versuche die Dinge aus ihrer Perspektive zu sehenJ. Am Ende ist es wichtig, dass Sie mit dem Endprodukt zufrieden sindL, aber der Input von anderen kann definitiv hilfreich seinM.
  1. Hör dir deine Songs in verschiedenen Situation an : If Du dich selbst hörst , solltest du außerdem auch versuchenDinge aus unterschiedlichen Perspektiven zu betrachtenN . Probiere Deine Songs sowohl mit Kopfhörern als auch positiver Art öfter mal inspirieren…
  2. Achte auf die Gesamtwirkung: Wenn Du dich selbst hörst, versuche immer daran zu denken, wie das Album insgesamt soll. Einzelne Songs können noch so gut seinU ; Wenn sie nicht harmonisch ineinandergreifen, steht am Endekaum eine ChanceGutes Album entstehenz also probiere rum bis alles „passt“.

Musikvideo