Music Sampling: Alles, was du wissen musst

[ad_1]

Music Sampling: Eine kreative Möglichkeit, Sound neu zu komponieren

Sampling ist der Prozess, bei dem ein Ausschnitt aus einer Musik- oder Ton-Aufnahme genommen und in eine neue Komposition integriert wird. Es verleiht der Musik Tiefe, Kreativität, Vertrautheit und Bedeutung. Ursprünglich im Hip-Hop der 1970er und 1980er Jahre entstanden, wird Sampling heute in verschiedenen Genres verwendet. Beispiele für einflussreiches Sampling sind Grandmaster Flash and the Furious Five’s „The Adventures of Grandmaster Flash on the Wheels of Steel“ und De La Souls Album „3 Feet High and Rising“.

Allerdings sind rechtliche Überlegungen beim Sampling zu beachten, da nicht-autorisiertes Sampling zu Urheberrechtsverletzungen führen kann. Um legal zu samplen, muss die Genehmigung der Urheber der Originalaufnahme und der Komposition eingeholt werden. Es gibt Richtlinien für faire Nutzung, die jedoch subjektiv sein können. Deshalb ist es ratsam, rechtliche Genehmigungen und Freigaben einzuholen. Ressourcen und Richtlinien für das Einholen von Sample-Freigaben sind verfügbar.

Um mit dem Samplen zu beginnen, benötigt man einen Computer mit einer digitalen Audioworkstation (DAW), ein Audio-Interface, Studio-Monitore oder Kopfhörer und MIDI-Controller. Die Einrichtung einer effizienten Sampling-Station erfordert die Organisation von physischem Raum und die Anpassung des DAW-Arbeitsbereichs.

Sampling-Techniken umfassen das Zerhacken und Neu-Anordnen von Samples, das Verändern der Tonhöhe und Geschwindigkeit, das Schichten und Vermischen von Samples sowie das Anwenden von Effekten und Filtern. Samples können aus verschiedenen Quellen stammen, wie z.B. Vinyl-Platten, Online-Bibliotheken oder Feldaufnahmen. Es ist wichtig, auf die Qualität und Eignung der Samples zu achten.

Die Bearbeitung und Anpassung der Samples umfasst das Anwenden von Effekten, das Anpassen von Hüllkurven und das Experimentieren mit Verarbeitungstechniken. Es wird empfohlen, unkonventionelle Quellen zu erkunden und Live-Instrumente oder Aufnahmen einzubeziehen, um eine individuelle Note zu erzielen.

Beim Vertrieb von Musik, die Samples enthält, sind Master-Nutzungslizenzen und mechanische Lizenzen für Cover-Songs erforderlich.

1. Einführung in das Musik-Sampling

Zusammenfassung: Ein Überblick darüber, was Musik-Sampling ist und welche Zwecke es erfüllt, um Musik Tiefe, Kreativität, Vertrautheit und Bedeutung zu verleihen.

1.1 Ursprung und Entwicklung des Samplings

Zusammenfassung: Eine Erkundung der Wurzeln des Samplings im Hip-Hop, seines Einflusses auf verschiedene Genres und bemerkenswerte Beispiele für einflussreiches Sampling.

1.2 Rechtliche Aspekte beim Sampling

Zusammenfassung: Die Bedeutung der Erlangung von Genehmigungen und Klärungen beim Sampling, um Urheberrechtsverletzungen zu vermeiden, einschließlich Informationen zu den Leitlinien für den fairen Gebrauch und der Notwendigkeit rechtlicher Beratung.

2. Einstieg ins Sampling

Zusammenfassung: Die Tools und Ressourcen, die benötigt werden, um mit dem Sampling und der Musikproduktion zu beginnen.

2.1 Equipment und Software

Zusammenfassung: Erforderliche Ausrüstung wie Computer, digitale Audio Workstations (DAWs), Audio Interfaces, Studio Monitore oder Kopfhörer und MIDI-Controller für eine effiziente Sampling-Workstation.

2.2 Organisation des Sampling-Arbeitsbereichs

Zusammenfassung: Tipps zum Einrichten des physischen Raums und Anpassen der DAW-Arbeitsfläche, um den Workflow beim Sampling zu optimieren.

3. Sampling-Techniken

Zusammenfassung: Verschiedene Techniken beim Sampling, um die Originalsamples in einzigartige Kompositionen zu verwandeln und zu verändern.

3.1 Zerlegen und Umarrangieren von Samples

Zusammenfassung: Wie man Samples zerschneidet und neu anordnet, um neue Muster und Strukturen in der Musik zu schaffen.

3.2 Tonhöhenänderung und Zeitdehnung

Zusammenfassung: Der Prozess des Änderns von Tonhöhen und Timings von Samples, um sie in den gewünschten musikalischen Kontext zu integrieren.

3.3 Layering und Vermischen von Samples

Zusammenfassung: Wie man mehrere Samples miteinander kombiniert, um klangvolle, geschichtete Sounds zu erzeugen.

3.4 Anwenden von Effekten und Filtern

Zusammenfassung: Die Verwendung von Effekten und Filtern, um den Klang und Charakter von Samples zu verändern.

4. Das Finden und Auswählen von Samples

Zusammenfassung: Wo man hochwertige Samples findet und welche Faktoren bei der Auswahl für die eigenen Kompositionen zu beachten sind.

4.1 Vinylplatten

Zusammenfassung: Der Wert von Vinylplatten als Quelle einzigartiger und authentischer Samples.

4.2 Online-Sample-Bibliotheken

Zusammenfassung: Die Bequemlichkeit und die große Auswahl an Samples in Online-Bibliotheken.

4.3 Feldaufnahmen

Zusammenfassung: Die kreativen Möglichkeiten, reale Umgebungsgeräusche zu erfassen und in die Musik einzubauen.

5. Manipulation und Anpassung von Samples

Zusammenfassung: Techniken zur Personalisierung und Transformation von Samples, um sie der eigenen künstlerischen Vision anzupassen.

5.1 Anwenden von Effekten und Anpassen von Hüllkurven

Zusammenfassung: Wie man Effekte einsetzt und Hüllkurven von Samples formt, um einzigartige Texturen und Dynamik zu erzeugen.

5.2 Experimentieren mit Verarbeitungstechniken

Zusammenfassung: Die Erkundung unkonventioneller Verarbeitungstechniken, um Samples weiter zu verbessern und zu verändern.

5.3 Einbeziehung von Live-Instrumenten und Aufnahmen

Zusammenfassung: Die Vorteile der Einbeziehung von Live-Instrumenten oder Aufnahmen in die gesampelten Kompositionen für mehr Authentizität und Originalität.

6. Musik mit Samples veröffentlichen

Zusammenfassung: Die erforderlichen Lizenzen und rechtlichen Aspekte beim Veröffentlichen von Musik, die Samples enthält.

6.1 Master-Use-Lizenzen

Zusammenfassung: Die Bedeutung des Erhalts von Master-Use-Lizenzen, um die Originalaufnahmen rechtlich in den gesampelten Kompositionen verwenden zu dürfen.

6.2 Mechanical Licenses für Cover-Songs

Zusammenfassung: Die Notwendigkeit von Mechanical Licenses beim Samplen oder Covern bestehender Songs.

[ad_2]

Quelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert